Eine Herde Kühe und ein Hirsch

Ein trüber Sonntag in Norddeutschland.

Ich hatte mich entschlossen mit einer befreundeten Familie einen gemeinsamen vormittäglichen Spaziergang durch das “Stiftungsland Schäferhaus” bei Harrislee zu machen. Dort leben halbwilde Koniks (Pferde) und Galloway-Rinder und allerhand anderes Getier.

Bei mittelmäßigem nassen Wetter ging es vom Oxer aus los und nach kurzer Zeit erblickten wir die ersten Kühe in der Ferne. Noch waren sie hinter einem Stacheldraht und weiter weg. Dann aber gingen wir durch ein Tor und kamen den Kühen schon näher, aber immer noch hinter einem Stacheldraht. Und plötzlich die erste Überraschung: Inmitten der Kuhherde ein stattlicher Rothirsch mit einem Geweih mit 10 Enden! Keine 50m weg von uns!!

Knips, knips, knips, knips! Wow. Hat sich er Spaziergang doch trotz des miesen Wetters gelohnt.

Kurze Zeit später kamen wir am Ihlsee vorbei und von dort aus, wieder durch eine Weidetür, zu den Hügelgräbern aus der Bronzezeit. Wir informierten uns bei einem offenem, restaurierten Grab an der vorhandenen Tafel und ich stieg auf ein anderes Grab hinauf. Es ist praktisch ein 3m hoher flacher Hügel.

Plötzlich war aus der Ferne lautes energisches Muhen zu hören. Und dann sah ich dass die kleine Herde sich bewegte. Eine weiße Kuh führte die Herde an und muhte sehr wild. Nach einiger Beobachtung stellte ich fest: “Die Herde Kühe kommt in unsere Richtung!”

Zu diesem Zeitpunkt war das aber noch kein Grund zur Beunruhigung. Aber wieder unten auf dem, wohlgemerkt regulären Weg, bog die Herde auch auf diesen ein und lief im Kubtrab genau auf uns zu. Immer noch unter heftigem Muhen. Und kamen doch schnell näher. Wir 6 Erwachsene, ein Baby und ein Kind (3 Jahre) guckten erstmal doof. Dem Kind wurde es schon etwas unwohl..

Langsam wurde uns klar dass die wirklich eindeutig auf uns zu liefen! Und das merkwürdigste daran war: Auch der Hirsch hatte sich der Herde angeschlossen und beobachtete das Geschehen aus dem Hintergrund! Etwas unwohl war uns dann doch und so gingen wir erst vor der Herde her bis wir dann beschlossen einfach vom Weg abzubiegen und uns langsam zu entfernen. Glücklicherweise bog die Herde dann genau in die andere Richtung ab und wir waren wieder “in Sicherheit”. Wirklich in Gefahr waren wir natürlich nicht aber ein komisches Gefühlt hatten wir schon. Waffeln mit Kirschen und Puderzucker beschlossen und befriedeten dann den turbulenten Spaziergang.

Hier ein Video von dem Ereignis

Bildergalerie auf Flickr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.